DAS IDEALE BÜRO FÜR'S HOMEOFFICE

Das Feng Shui des Arbeitsraumes legt besonders viel Wert auf eine gute Sitzposition. Deshalb ist das Wichtigste die Platzierung des Schreibtisches. Am besten stellst du ihn mit dem Rücken zur Wand, diagonal zum Eingang mit freiem Blick zur Türe und seitlichem Ausblick aus dem Fenster. So gibst du dem Rücken einerseits Schutz und Halt. Anderseits hast du stets einen guten Überblick über das Geschehen und die Augen können sich so erst noch immer wieder einmal kurz entspannen. Ein Blick gegen die Wand hingegen würde einengen und begrenzen. Die Vorderseite des Körpers sollte einen grösseren Freiraum haben als die Rückseite zur Wand. Halte dir den Rücken im Büro sprichwörtlich frei. Das gilt auch für unordentliche Gestelle

im Hintergrund. Ansonsten kann das zu Verspannungen führen oder zu Situationen, die dich aus dem Hintertreff überraschen. Du kannst den Rückenbereich auch mit einem stärkenden Bild oder einer passenden Wandfarbe versehen. Im Idealfall ist die Raummitte frei, damit

die Gedanken und Ideen genügend Spiel- und Bewegungsfreiheit haben. Zudem sollte die Beleuchtung nicht allzu grell und hell sein und keine zu starken Schatten aufwerfen.

Wenn dein Büro noch in einem separaten Raum ist oder in einem ruhigen und ordentlichen Bereich, schaffst du dir definitiv den perfekten Arbeitsort nach Feng Shui. 

 

Wie zufrieden bist du mit dem Vorher- Nachher-Vergleich?
Ich bin total glücklich mit dem Vorher-Nachher-Vergleich. Das Umplatzieren des Schreibtisches als Hauptveränderung und Herzstück des Raums hat dazu geführt, dass ich

mich in diesem Zimmer nun wohl fühle und es viel öfter nutze. Mit Stefanies Unterstützung haben wir einen ausgeglichenen Mix zwischen Funktionalität, Wohlbefinden und Ästhetik gefunden. Die Optimierung des Bürozimmers brachte mir insgesamt ein harmonischeres Wohngefühl, denn nun wird der Wohn- und Essbereich nicht mehr als Arbeitsbereich zweckentfremdet. Gerade in Zeiten des Homeoffice schafft mir das die wertvolle Möglichkeit, den Raum wechseln und die Arbeit «hinter mir» lassen zu können.

 

Welche Unterschiede nimmst du zu vorher wahr? 

Der Raum strahlt insgesamt mehr Ruhe aus und ich fühle mich strukturierter und klarer.

Es ist angenehm, die Tür im Blick und die Wand im Rücken zu haben. Übrigens beeindruckt

es mich sehr, dass ich diese Veränderungen intuitiv wahrgenommen habe, bevor mir Stefanie zusätzliche Erklärungen dazu abgegeben hat. Ausserdem liebe ich es, zwischendurch meinen Blick durch’s Fenster hinaus in die Weite schweifen zu lassen – besonders an einem Homeoffice-Morgen, wenn ich den Sonnenaufgang in all seinen Farben beobachten kann.

Seit der Umstellung verbringe ich viel mehr Zeit im Büro und habe ich auch Lust, den Raum ausserhalb meiner Arbeitszeiten zu nutzen, beispielsweise als Bastel- und Kreativzimmer oder für Telefongespräche mit Freunden.

© 2021  STEFANIE OBRIST

  • instagram_weiss